Best Practice – Mittelalterliche Texte in aktuellen Schulbüchern

Schulbuchseiten mit mittelalterlichen Texten

 

Die Posterausstellung "Best Practice Mittelalterliche Texte in aktuellen Schulbüchern" ist ein Werk von Studierenden des gemeinsamen Lehramtsstudiums der PHSt und der KFU Graz im Fach Deutsch und wurde bei einem Didaktischen Dialog zum Sparkling-Science-Projekt "Arbeitskoffer zu den Steirischen Literaturpfaden" am 9. März 2017 eröffnet. Zu sehen war sie bis 7. April 2017.

Die Poster sind Ergebnisse des Seminars Wissenschaftliche Zugänge in der Fachdidaktik: Mittelalter und frühe Neuzeit im schulischen Lektürekanon von Dr.in Ylva Schwinghammer, KFU Graz und dem von Univ.-Prof. Dr. Wernfried Hofmeister, KFU Graz geleiteten Seminar Wissenschaftliche Zugänge in der Germanistischen Mediävistik. Sie sind in Form von Schulbuchseiten gestaltet. 24 Lehramtsstudierende analysierten im Wintersemester 2016/17 ausgewählte Beispiele zu mittelalterlicher Literatur in aktuellen Lehrwerken für AHS und BMHS. Im Anschluss entwickelten sie eigene Best-Practice-Unterrichtsmaterialien.

Ziel der Lehrveranstaltung und der Ausstellung ist es, interessierten (zukünftigen) Lehrerinnen und Lehrern ein Potpourri an didaktisch wie fachlich fundierten Unterrichtsideen zur Behandlung älterer deutscher Texte mit auf den Weg zu geben. Im Anschluss an die Ausstellung werden die Materialien auch über das Arbeitskoffer-Textportal zur mittelalterlichen Literatur in digitaler Form zur Verfügung stehen.

Nicht zuletzt aufgrund ihrer Sprachstufe und zeitlichen Distanz zu heutigen Leserinnen und Lesern nehmen mittelalterliche Texte im Unterricht zweifelsohne eine Sonderstellung ein. Die Ausstellung stellt klar, dass diese Sonderstellung nicht automatisch zu einer stiefkindlichen Behandlung führen muss, sondern ganz im Gegenteil große Potentiale für unterschiedlichste Bereiche des Deutschunterrichts birgt. Ob im Rahmen eines integrativen Deutschunterrichts, im Zuge handlungs- und produktionsorientierter Ansätze, an außerschulischen Lernorten, in Zusammenhang mit aktueller Kinder- und Jugendliteratur, im Medienverbund mit Film und Computerspiel, in der Leseförderung oder in Schwerpunkten zum forschenden Lernen und vorwissenschaftlichen Arbeiten die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig wie die Literatur des Mittelalters selbst, entsprechend ausgewählt und aufbereitet haben unsere ältesten Texte auch heute noch einiges zu bieten.

Die Posterausstellung war vom 10. März  07. April 2017 in der Hochschulgalerie der Pädagogischen Hochschule Steiermark am Hasnerplatz 12 (1. Stock) zu sehen.

Kontakt

Kontakt

Pädagogische Hochschule Steiermark
HS-Prof.in Mag.a Dr.in Sabine Fuchs
mail: sabine.fuchs@phst.at