Günther Scharf "Computermalerei"

Werk von Günther Scharf

 

Die Werke des 1970 in Wolfsberg geborenen Künstlers Mag. Günther Scharf sollen anfragen und ansprechen. Da er durch seine Krankheit so beeinträchtigt ist, dass er nur den Kopf bewegen kann, bedient sich der Künstler verschiedener Computer-Sprachprogramme. Die Intention seiner künstlerischen Arbeit beschreibt er wie folgt: "We need to see the world from as many perspectives as possible."

Die Ausstellung des Künstlers war vom 16. Jänner  7. Februar 2017 in der Hochschulgalerie der Pädagogischen Hochschule Steiermark am Hasnerplatz in Graz zu sehen.

Bei den surrealen Bildern und den Experimenten mit Lichtbrechung und Spiegelung arbeitet er mit den Programmen Poser, Blender und Makehuman. Bei einigen seiner Bilder (den sogenannten Fraktalen) treffen Kunst und Mathematik aufeinander. Die Titelgebung ist ihm sehr wichtig und gestaltet sich als eigener Prozess. Mit dem Computerprogramm Blender kann Günther Scharf alle seine Elemente in den Bildern selbst bauen. Über unterschiedliche Kamera- und Lichteinstellungen bis zu Kreationen von Texturen ist alles möglich. Ihm sind personale und gesellschaftskritische Themen sehr wichtig. Die vordergründige Thematik bewegt sich im ungegenständlichen Bereich und versucht, Probleme der Spiegelung, der Rückstrahlung, der Lichtbrechung an Grenzflächen zweier Medien aufzuzeigen. Des Weiteren beschäftigt er sich mit den Problemen der Beziehung von Kunst und Mathematik.

Die Arbeiten von Günther Scharf werden von einer außergewöhnlich intensiven Auseinandersetzung mit der Computertechnologie getragen. In seinen Bildern möchte er uns ein vielseitiges Bild der Welt und der Gesellschaft zeigen.

Fotos 

Kontakt

Kontakt

Mag. theol. Günther Scharf
Gschwandnergasse 5/1, 1170 Wien
phone: +43 699 120 44 072
mail: guenther.scharf@existenzanalyse.org

Foto: Günther Scharf