zum Inhalt

Calls for Artists

Hochschulgalerie

 

Das Kuratorium der Hochschulgalerie lädt Künstlerinnen und Künstler auch ein, sich an Sammelausstellungen zu beteiligen, die Kunstwerke von mehreren Künstlerinnen und Künstlern zu einem bestimmten Thema oder Anlass präsentieren. Die Einladung erfolgt über „Calls for artists“. Für die Sammelausstellungen der Hochschulgalerie werden keine Teilnahmegebühren eingehoben. Die Anmeldungen erfolgen per Mail an der jeweils angegeben Adresse.

Ongoing Calls

-

-

zurzeit kein Call

Recent Calls

Call "Locked in Art"

Call "Locked in Art"

Liebe kreative Freunde und Freundinnen!

Kunst und Kultur gehören nicht zu den ganz großen Gewinnerinnen der vergangenen Monate. Auch unsere Planungen der Hochschulgalerie liegen auf Eis, sind Opfer all der LOCKungen: hard LOCKdown, soft LOCKdown, repeated LOCKdown, Goldy LOCKdown – was auch immer noch kommen mag.

Das heißt natürlich nicht, dass unsere Kreativität gebrochen ist, aber in Kunst und Kultur fehlt gerade die Möglichkeit eines sinnvollen und kraftvollen Dialogs mit dem Publikum.

Kunst braucht diese Auseinandersetzung! Aus diesem Grund wollen wir mit diesem Call ein gesellschaftspolitisches Statement zur aktuellen Situation in unserer Hochschulgalerie zeigen. Es ist ein Aufruf zu einem gesellschaftspolitischen Statement, veranschaulicht durch eure künstlerische Auseinandersetzung mit dem Lockdown, mit den Einschränkungen, die uns bereits seit 10 Monaten begleiten, beeinflussen und beschäftigen in unserem Alltag.

Bitte zeigt uns, wie ihr mit der Situation bildhaft umgeht. Schickt uns bitte zwei Fotos eurer Arbeiten aus der LOCKDOWN Zeit oder Arbeiten mit der Auseinandersetzung mit dem Virus (möglichst gute Auflösung, etwa im Format 3:4, hoch oder quer). Wir werden eure Kunstwerke hochqualitativ ausdrucken und auf Fotokarton und Bildträger in einer Größe von 30 x 40 bis max. 50 x 70 cm aufziehen.

Die Arbeiten werden als Zeugnis, manifestes Zeichen, Statement und Protest gegen den viralen Notstand in der Galerie ausgestellt. Wir werden eine digitale Präsentation versuchen und die Exponate solange hängen lassen, bis es wieder zu einer Öffnung des Hauses kommen kann.

Bitte um Zusendung eurer beiden Fotos mit kleiner Legende (Name, Namen des Bildes, Originalgröße, Titel, Technik) Gerne auch mit einem Soundfile od. Videofile, in dem Ihr zur Entstehung oder ganz allgemein Stellung nehmt.
An albert.ecker@phst.at
Kuratieren werden die Ausstellung Marion Starzacher und Albert Ecker

Teilnehmer*innen werden die nominierten Künstler*innen der 110 Ausstellung sein, ergänzt durch kreative Kolleginnen und Kollegen in house.

Call zum Herunterladen

Call „ONE | TEN GOES ONE | ELEVEN“, unbestimmt 2021

Call „ONE | TEN GOES ONE | ELEVEN“, unbestimmt 2021

Feiern Sie mit uns 111 (110) Jahre Lehrer*innenbildung am Hasnerplatz!

So war es geplant. Wegen der Einschränkungen im Ausstellungsbetrieb müssen wir auf voraussichtlich 2021 verschieben.

Wir suchen 111 künstlerische Statements, die wir in einer Sammelausstellung in unserer Hochschulgalerie an der Pädagogischen Hochschule Steiermark, Hasnerplatz 12, 8010 Graz ausstellen wollen.

https://hochschulgalerie.phst.at/

Künstlerinnen und Künstler, Lehrende, Studierende, einzeln oder als Kollektiv, die Bezug zum pädagogischen Geschehen am Hasnerplatz hatten oder haben und alle, die sich mit dem Thema des Lernens und Lehrens beschäftigen, sind herzlich eingeladen an dieser Ausstellung teilzunehmen.

REGISTRIERUNG

  • Es gibt keine Teilnahmegebühren.
  • Die Anmeldung erfolgt über E-Mail an albert.ecker@phst.at und ist bis zum 30. Jänner 2020 möglich. Dafür bitten wir um: Name, Telefonnummer, Email (Website, falls vorhanden) und ein kleines Portfolio mit Arbeiten.
  • Damit die angestrebte Zahl von 110 Arbeiten erreicht wird, werden wir bevorzugt kleinere und mittlere Formate ausstellen. Das sollte aber niemanden davon abhalten, auch ein oder zwei größere Formate einzureichen. Zur Orientierung: ca. zwei bis drei Ausstellungsobjekte pro Laufmeter.
  • Die ausgewählten Bewerber*innen werden spätestens 20. März 2020 verständigt.
  • Die Kunst-Abgabe und -Abwicklung wird individuell abgesprochen, soll aber in jedem Fall bis 17. April 2020 erfolgen.
  • Die Ausstellung wird eine Gemeinschaftsausstellung mit mehreren Künstlern und Künstlerinnen sein. Es stehen insgesamt ca. 40 Laufmeter Ausstellungsraum zur Verfügung. Die individuelle Ausstellungsmöglichkeit kann zwischen 1 m und 4 m sein.
  • Während der Ausstellung liegen sämtliche Bildrechte bei der Hochschulgalerie, insbesondere Bewerbung, Presseaussendungen u. ä.
  • Dieser Aufruf an alle Künstler und Künstlerinnen mit Ausstellungserfahrung ist für Menschen aller Nationen und Stilrichtungen. Die Teilnahme kann als Individuum oder als Kollektiv getätigt werden.
  • Alle Arbeiten sind ab Übernahme und bis zur Abholung für die Dauer der Ausstellung versichert.
  • Dieser Aufruf ist offen für alle künstlerischen Genres, z. B. Fotografie, Malerei, Grafik, Visuelle Poesie und selbststehende Plastik.

ABGABE DER KUNST

Für die Kunstwerke bitte wir um folgende Informationen:

  • Name der*des Künstler*in
  • Technische Informationen: Titel, Dimensionen, genutzte Technik / Medium und Preis (wenn es zum Verkauf stehen soll sowie für die Versicherung)
  • Adresse, E-Mail und Telefonnummer

Wir stellen eine Abgabebestätigung aus.

VERNISSAGE

Es wird eine sehr schöne und gut beworbene Vernissage mit Rahmenprogramm geben. Alle Teilnehmer*innen und deren Freunde sind dazu herzlich eingeladen!

RÜCKGABE DER KUNSTWERKE

Wenn die Ausstellung zu Ende geht, stehen alle unverkauften Exponate den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern wieder zur Verfügung. Diese sind für die Rücknahme selbst verantwortlich und sollte bis spätestens 2 Wochen nach der Ausstellung erfolgen.

PRIVATSSPHÄRE

Alle Angaben der Teilnehmenden werden in einer Datenbank aufgenommen und unterliegen dem persönlichen Datenschutz.

Call Hochschulgalerie "ONE | TEN" zum Download

Call „Firewall“, 18.01. – 10.03.2018

Call „Firewall“, 18.01. – 10.03.2018

Wir möchten Sie einladen, an unserer Ausstellung teilzunehmen. Sie soll den Rahmen dafür bieten, sich ganz individuell mit dem Thema „Grenzen“ und „Grenzüberwindung“ auseinanderzusetzen.

REGISTRIERUNG

Es gibt keine Teilnahmegebühren

  • Die Anmeldung erfolgt über E-Mail an folgende Adresse: albert.ecker@phst.at und ist bis zum 7. Dezember 2017 möglich. Dafür sind folgende Informationen nötig: Name, Telefonnummer, E-Mail (Website, falls vorhanden) und ein kleines Portfolio mit Arbeiten.
  • Die Kunst-Abgabe und Abwicklung wird individuell abgesprochen, soll aber in jedem Fall bis 15. Dezember 2017 erfolgen.
  • Die Ausstellung wird eine Themenausstellung mit mehreren Künstlern und Künstlerinnen sein. Es stehen insgesamt ca. 40 Laufmeter Ausstellungsraum zur Verfügung. Die individuelle Ausstellungsmöglichkeit kann zwischen 2 und 8 Laufmeter sein.
  • Während der Ausstellung liegen die Bildrechte für die Öffentlichkeitsarbeit (Bewerbung, Presseaussendungen u. ä.) sowie für die limitierte Anzahl an signierten Postkarten bei der Hochschulgalerie.
  • Dieser Aufruf an alle Künstler und Künstlerinnen mit Ausstellungserfahrung ist für Menschen aller Nationen und Stilrichtungen. Die Teilnahme kann als Individuum oder als Kollektiv getätigt werden.
  • Alle Arbeiten sind für die Dauer der Ausstellung versichert.
  • Dieser Aufruf ist offen für alle künstlerischen Genres, z. B. Fotografie, Malerei, Grafik, Visuelle Poesie und Installation etc.

ABGABE DER KUNST

Die Kunstwerke müssen mit folgenden Informationen abgegeben werden:

  • Name der*des Künstler*in
  • Technische Informationen: Titel, Dimensionen, genutzte Technik / Medium und Preis (wenn es zum Verkauf stehen soll). Hinweis: ein Verkauf erfolgt direkt über die*den Künstler*in.
  • Adresse, E-Mail und Telefonnummer.

RÜCKGABE DER KUNSTWERKE

Wenn die Ausstellung zu Ende geht, stehen alle unverkauften Exponate den jeweiligen Künstlern und Künstlerinnen wieder zur Verfügung. Die Künstler und Künstlerinnen sind für die Rücknahme selbst verantwortlich und diese sollte bis spätestens eine Woche nach der Ausstellung erfolgen.
PRIVATSSPHÄRE Alle Angaben der Teilnehmenden werden in einer Datenbank aufgenommen und unterliegen dem persönlichen Datenschutz.

Call Hochschulgalerie "Firewall" zum Downloaden

Kontakt

Kontakt

Albert Ecker
Geschäftsführer der Hochschulgalerie
E-Mail: albert.ecker@phst
Website: Eckerart
Tel.: +43 6601270017

Foto: M. Größler / PHSt

<- zurück zu: Ausstellungen